The Millennium of the TRUTH

 

[6] Sinister

EMPTY WORD

Principles of disbalance

Exposing anti-forces

Tell children truth

Terrorismawareness

Iran

Civilization VX Sharia

EU

Goodism

Proofs

Women in Islam  

"Moderate"radicalists

Freedom of Religion

Duty

Islam

09.11.2001

The bloody Führer

The moongod Allah

Allah loves mutilated vagina

The islamic headquarters

'freedom' for head scarf

Zeitgeist&MSM

Climate change

The West is guilty

 

 

 
   

  

 

        

 

   

 

07.03.12

 

DIE STELLUNG

DER FRAU IM ISLAM

[wohlgemerkt: der islamischen Frau, (also geschweige der ungläubigen Schlampe!)] von Sabaina James, in 3 Teilen:

auf PI

auf youtube

 

 

 

 

Teil 1

 

Teil 2

 

  Teil 3 [Verläugner des islamischen Glaubens = Verbrecher]

 

 

 

 

Update 18.04.12 auf PI

 

Weitere Aufklärung aus erfahrenem, gesegnetem Munde.

 

Teil 2

 

 

● Vergleich


Taqiyyaprediger Vogel

"Mohammed hat seine Frauen nicht geschlagen"


Hadith 4.2127 

When sleeping with Aisha Muhammad surreptitiously left his bed and went to the graveyard at Baqi; Aisha spied and followed Muhammad; when Muhammad learned Aisha’s misdeed HE HIT HER (beat her) on her chest that CAUSED MUCH PAIN to Aisha.


Sure 38:44

Und nimm in deine Hand ein Bündel (dünner Zweige) und schlag damit und schlag damit zu und sei nicht eidbrüchig (Bubenheim)


Hadith Sahih Al Jamyi 4021, 4022,

Al Acual wa al afaal, Altabarani

Hängt die Peitsche auf wo die Frauen sie sehen, denn dadurch lernen sie Furcht!


etc..

 

 

 

 

WICKIISLAM

 

 

 

 

01.12.12

 

 

KORAN:


"..DOCH DIE MÄNNER STEHEN EINE STUFE ÜBER IHNEN.."


"HÄNGT DIE PEITSCHE AUF WO DIE FRAUEN DES HAUSES SIE SEHEN, DENN IN IHR LIEGT IHRE ERZIEHUNG."


"UND SOLLTE ER SIE BEGEHREN WOLLEN WÄHREND SIE AUF DEM KAMELSATTEL SITZT SO DARF SIE ES IHM NICHT VERWEIGERN" Nb. Die Frau hingegen darf beim Sexentzug geschlagen werden "..und diejenigen deren Widersetzlichkeit ihr Befürchtet, ermahnt sie, meidet sie im Ehebett, und schlagt sie." [Während dieser Zeit darf der islamische Pascha selbstverständlich Sex mit seinen Sklavinnen u/o anderen Frauen haben]


 

228813

 

 

 

 

Vor Gericht


hat die Aussage zweier hochgebildeter Frauen denselben Wert wie jene eines ungebildeten islamischen Mannes. Die Frau wird mit der Notdurft gleichgesetzt [Sure 4.43 u. sure 5.6] und sie wird mit den Tieren gleichgesetzt da beide im Vorbeilaufen das Gebet unterbrechen. Aisha fragte entsetzt " Also habt ihr uns mit dem Esel und dem Hund gleichgesetzt".

 

 

 

 

 

 

 

21.03.12

 

 

 

 

 

87 %

[..] Baghlans Polizeichef Sia Kargar sagte, die 22-Jährige habe nach Elektroschocks und Schlägen drei Fehlgeburten gehabt. Ihr Körper sei mit blauen Flecken und Misshandlungsmalen übersät. Nach Angaben von Rahima Sarifi von der Frauenbehörde in Baghlan hatte der Mann vor drei Jahren umgerechnet

600

Euro als Brautpreis für die junge Frau bezahlt. [..] Nach einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam vom vergangenen Oktober gaben

87 % der afghanischen Frauen an, Opfer von körperlicher, sexueller oder seelischer Gewalt geworden zu sein.

Note: 87 % is about 9 out of 10, while some may even not admit it. Islam-the 'religion' of peace.

Welt.de 25.03.12


IN DER KOMMUNISTISCHEN ROTATIONSMASCHINERIE DEFINIERT SICH DAS NOBEL ALS "VERÄNDERTE" SEXUELLE ...


 

 

87 %

[..] Baghlans police chief Sia Kargar said the 22-year-old has had three miscarriages after being treated by electric shocks and beatings. Her body was bruised and all over signed from ill-treatments. According to Rahima Zarifi from the authority of the woman in Baghlan,  three years ago the man had paid

600

Euro as a bride price for the young woman.[..] According to a report by the charity Oxfam from last October. 87% of Afghan women admit to have become victims of physical, sexual or psychological violence.
 

Note: 87 % is about 9 out of 10, while some may even not admit it. Islam-the 'religion' of peace.

Welt.de 25.03.12


IN THE  KCOMMUNIST'S ROTARY MACHINERY THIS KIND OF SOCIAL BEHAVIOUR IS NOBEL DEFINED AS "MODIFIED" SEXUAL..


 

 

 

06.04.12

Marokko: vergewaltigt, verheiratet, tot

v. Kewil auf PI

 

on PI-homepage

after opening the article

600

611

 

Was ist schlimmer, gefährlicher, perverser:

Eines von  täglich 8000 [mit steigender Tendenz!] von seinen eigenen nähesten Mitmeschen, Eltern, Verwandten, Geschwistern islamisch verstümmelten, davon 4000 krepierten  und gewiss nicht weniger [eher ein vielfaches] an vergewaltigten Mädchen pro Tag oder die ewigen gottlosen kindischen Vollpfosten der kommunistischen Rotationsmaschinerie, die gegenüber genau jenem geistigen Auswurf der Menschenverachtung der genau dieser Plage zugrundeliegt deren gutmenschliche Schwäche und Zuneigung hegen und pflegen, und deshalb von deren Schamlosigkeit nicht ablassen können mit der sie den verdummten Massen die 6 für eine 9 verkaufen um diese Plage mitten in der jüdisch-christlichen Zivilisation zu tätscheln, hätscheln, systematisch verharmlosen und hochzuziehen.

 

 

 

 

 

 

 

WIE IM HANDUMDREHEN AUS

ZWANGSVERHEIRATUNG &

SEXUELLER NÖTIGUNG

ISLAMISCHER 'DIALOG' WIRD

 

Zitat: [..] Beispielsweise habe Idriz darin die „Bereitschaft zum Dialog“ des Propheten damit zu beweisen versucht, dass Mohammed die Jüdin Safiya geheiratet habe („Grüß Gott Herr Imam“, Seite 209). Die historische Wahrheit sehe aber ganz anders aus: Diese Frau sei in Wahrheit eine Kriegsbeute, die Witwe eines zuvor von Mohammeds Kriegern umgebrachten Juden, die er sich einfach zur Frau gemacht habe. Dieser für Mohammed typisch grausame Vorgang wird beim ersten und bedeutendsten Mohammed-Biografen Ibn Ishak ausführlich dargestellt und stimmt mit der verklärenden „Dialog“-Version von Idriz gar nicht überein. Die wahre Geschichte: Jüdin Safiya war eine junge Frau aus dem Stamme der Nadir, der in der Oase Khaybar lebte, nachdem er einige Jahre zuvor von Mohammed aus Medina vertrieben worden war. Im Jahre 628 wurde dieser sehr reiche Stamm von Mohammed und seinen Truppen angegriffen. Fast alle erwachsenen Männer wurden getötet, die Frauen und Kinder in die Sklaverei verschleppt. Safiyas Mann Kinana hatte das zweifelhafte Vergnügen, noch nicht gleich umgebracht zu werden, da er der Wächter des Schatzes der Nadir war. So wurde er zunächst gefoltert, um das Geheimnis preiszugeben, dann erst umgebracht. Mohammed nahm sich dann diese Safiya einfach zur Frau, ein typischer Fall von islamischer Zwangsverheiratung, die ja laut Islamkonferenz überhaupt nichts mit dem Islam zu tun habe, wie wir gestern in allen Nachrichtensendungen erfahren durften. Mohammed nahm sich auch rasch das Recht, Sex mit der bedauernswerten Safiya zu haben. Kurz nachdem er ihren Mann, Vater, ihre Brüder und alle männlichen Verwandten getötet hatte. Man kann sich vorstellen, wie freiwillig Safiya den Sex mit Mohammed über sich ergehen ließ. Viel wahrscheinlicher ist eine brutale Vergewaltigung durch den „dialogbereiten“ Mohammed. [..]

20.04.12 v.Michael Stürzenberger auf PI :

 

 

 

 

 22.05.12


Top Pakistani Clerics emit Fatwa

Women With Cell Phones

Can Be Attacked with Acid,

 

● Female secular NGO Workers

Can Be Forcibly ‘Married’ to Local Men
 

 

Quoting Theblaze.com

[..] Not content with terrorizing women with the threat of honor killings, it seems, a Pakistani cleric in the Baluchistan province has issued a fatwa declaring that any woman using a cell phone can justifiably be attacked with acid, while former Pakistani lawmaker and prominent cleric Maulana Abdul Haleem announced that secular women working with NGO’s can be captured and forcibly “married” to local men if they dare work on women’s education, health, or welfare projects in the district of Kohistan.


And according to MEMRI, Maulana Abdul Haleem is not just any cleric and former lawmaker. “A member of the Jamiat Ulema-e-Islam (JUI-F) party, [he] is known to have nurtured a generation of Islamic clerics in Pakistan. In 2002 he was elected a Member of the National Assembly, the lower house of the parliament [..]

 

Fouzia Saeed wrote in an article: “Who will tell the ‘fatwa guys’ that they are nearly an extinct species? Who will tell these men that they need to wake up to 2012…Perhaps they should be kept in a museum with the caption: ‘we used to have people like this who thought work for women was ’un-Islamic,‘ but marrying them by force was ’Islamic.’ Idiots who thought talking on a cell phone was ‘un-Islamic,‘ but throwing acid in women’s faces was ‘Islamic’!”

Another woman, Tazeen Javed, wrote: “[We] are teeming millions of people who cannot feed themselves, have limited access to energy, and will be dumber and weaker in the future because of the stunted mental and physical growth of our children due to the lack of education. At such a juncture in history, amongst us are individuals who issue fatwas and promote misogyny and obscurantism against hygiene, education, health, and progress.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EHE LIGHT

FÜR ISLAM HEAVY

 

Zitat: Nicht anders empfinde ich die kürzlich erfolgte Reform des Eherechts: Seit 2009 ist das Verbot rein kirchlicher Ehen aufgehoben.  „Damit werden der muslimischen Vielehe“ – vier Ehefrauen sind erlaubt – „und der Zwangsverheiratung in Deutschland Tor und Tür geöffnet“, kritisierte die türkische Frauenrechtlerin und Rechtsanwältin Seyran Ate völlig zu Recht. Solche „Ehen light“ allein vor Allah, die selbst in der Türkei nicht zulässig sind, führen dazu, dass die Frauen völlig rechtlos sind und keinerlei Unterhalts- oder Erbansprüche geltend machen können.

Gleichstellungspolitisch ein riesiger Schritt zurück zu Fred Feuerstein.

Die Begründung hierfür müssen Sie sich auf der Zunge zergehen lassen: „Die Erfahrungen haben gezeigt, dass andere (als die katholische und evangelische Kirche) in Deutschland vertretene Religionsgemeinschaften trotz wiederholten Hinweises durch verschiedene deutsche Stellen nicht dazu bewegt werden konnten, ihre Eheschließungspraxis nach den § 67, 67a Personenstandsgesetz (= kirchliche Trauung erst nach standesamtlicher Eheschließung zulässig) auszurichten ...“

Also auf Deutsch: Die Evangelen und Katholiken halten sich dran, andere wie die Muslime scheren sich eh einen Dreck um die Vorschrift, also kann sie auch gleich weg. Ich finde, größer kann ein Offenbarungseid nicht ausfallen. Wenn das Beispiel Schule macht, könnten wir so manchem Früchtchen das Leben in Deutschland leichter und bequemer machen: Vorschriften, die ohnehin keiner beachtet, schaffen wir einfach ab. [ *Das Buch „Neukölln ist überall“ von Heinz Buschkowsky Ullstein Verlag, 400 Seiten, 19,99 Euro, erscheint am 21.09.12]

  Ω  Der Christlichen Kirche wurde es verboten. Doch kommt die Menschenpest, stehen sie spalier.

IHR LINKEN HEUCHLER UND KRIECHER !

 

    Aber uns Anständigen den Mund verbieten wollen, dafür sind sie wieder gut genug!

IHR GOTT- U. SCHAMLOSES KOMMUNISTISCHES GEWÜRME !

 

24.10.12 APROPOS  GEWÜRME

 

 

 

 

31.10.12 PI

DIE FRAU

VOR U. NACH ISLAM

 

 

Zitat Wanderfalke, PI [..] Wahrscheinlich hat jeder, der schon mal mit Mohammedanern diskutiert hat, das Argument gehört, dass die Frauen durch die Islamisierung erstmals Rechte genossen hätten. Auch in der Biographie des „Propheten“ wird in den ersten Kapiteln Schreckliches über die Zeit der „Unwissenheit“ des alten Arabiens berichtet. So wird dort zum Beispiel behauptet, dass eine Frau als eine Art Besitz des Mannes einfach weitervererbt werden könne. Auch wird behauptet, dass eine Frau grundsätzlich nicht erbberechtigt sei. Mit diesem Unsinn möchte ich aufräumen [..]

Chadidscha, die erste Frau des Propheten, war die Inkarnation der unabhängigen und selbstbewussten Frau schlechthin. Sie entstammte einer angesehenen Mekkaner Familie und herrschte über ein Handelsimperium. Der „Prophet“ fing bei ihr als Laufbursche an und erwies sich als geschickter Karawanenführer und Händler. Die Initiative zur Eheanbahnung ging von ihr aus. Sie schickte eine Freundin (sic!), um dem „Propheten“ eine Avance zu machen. Sie war außerdem wesentlich älter als er. Ob sie weitere Männer neben ihm hatte, ist nicht bekannt. Es war aber zu jener Zeit durchaus üblich und ist in einigen Gesellschaften bis heute verbreitete Praxis, darunter pikanterweise im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Er jedenfalls traute sich bis zu ihrem Tode nicht, eine weitere Frau zu heiraten.

Interessant ist auch, dass sich die sogenannte „Ummah“ (Umma), also die Gemeinschaft der Gläubigen, von dem Wort für Mutter, „Umm“, ableitet (siehe deutsch-arabische Wörterbücher). Ein weiterer Hinweis auf eine (vor-islamische) matriarchalische Gesellschaft.

Auch im Erbrecht hat sich so einiges geändert. Während in den Anfängen des Islams in Mekka Mann und Frau zu gleichen Teilen erbten, verschlechterte sich die Situation für die Frau später, indem sie nach der Eroberung Medinas nur halb so viel erbte wie ein Mann (siehe Koran, Sure 4, Die Frauen [An-Nisa] Vers 11).

Beim Islam handelt es sich um eine als Religion verkappte Ideologie, die sich, um zu expandieren, der Lüge und der Gewalt bedient. Und das sowohl bei ihren Feinden als auch bei ihren Anhängern!  [..]

 

Mehr,  u.a über vorislamische arabische Göttinnen etc.

 


APROPOS, weil wir gerade beim Thema sind.

Meldung des Tages: Berlin: Frau mit Messer Brüste abgetrennt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.02.13

"NEITHER BITCH

NOR SLAVE"

 

Orig.crop.diam 662 px ~ 266

[266] 99 

 

 

 

 

PI

1551

Orig.crop.diam 515 px

 

1199   1169   575000

 

 

 

 

 

WICKIISLAM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
                                                 
                                                 
 

 

        

 

 
                                                 
 

 

DeXter [9]

LIVING TRUTH

Who we are

Principles of balance

Warning & chance!

Ogmios

Projections/Prophecies

When is religion religion

The Church

The angels language

Poverty

Healing & health

Jesus blood &covenant

CHRIST

Freedom

Peace

Sense of life

The non-created One

Symbolisms

Faith

Prayer3000

Muslims4JesusChrist

Next >

 

 

        

 

© by Herbert Pedron  |   life&roots philosophy  hobbies  friends  vocation  | home